Qualitätsdaten: Tumordiagnostik

Ziel insbesondere der endoskopischen Diagnostik muss es sein, Tumore und sog. “prämaligne Läsionen” (Vorstadien von Tumoren wie z.B. adenomatöse Polypen) zu erkennen und dadurch in frühen Wachstumsstadien noch eine alleinige endoskopische Therapie möglichst ohne Operationsnotwendigkeit zu ermöglichen.

Ein wichtiger Qualitätsparameter in der endoskopischen Diagnostik ist daher der Anteil der erstdiagnostizierten sog. Frühkarzinome (d.h., noch auf die oberen Schichten der Schleimhaut beschränkten Karzinome ohne invasiveres Wachstum in die Tiefe). Bei einem Teil dieser Karzinome ist die alleinige endoskopische Therapie dann unter bestimmten, klar definierten Voraussetzungen ausreichend, eine zusätzliche Operation ist nicht sinnvoll.

Die Vorsorgekoloskopie bietet die Möglichkeit, diese Läsionen frühzeitig im Darm zu entdecken. Dadurch ist bei einem weit höheren Anteil der Patienten eine alleinige endoskopische Therapie ausreichend. Dies bestätigt sich auch in unseren eigenen statistischen Daten.